250 Zuschauer erleben Klassik vom Feinsten

Musikerinnen des TONALi-Wettbewerbs zu Gast in der Aula des Kunsthauses / Kammerkonzert Teil der Altmark-Festspiele

Nach dem Musikwettbewerb TONALi in Schulen des Kreises zeigten dessen Musikerinnen am Sonntag ihr Können in Salzwedel. Das Publikum war begeistert.

Kunsthaus Salzwedel Konzert 1

Es wurde eng in der Aula des Kunsthauses. Mehr Besucher als geplant verfolgten das hochkarätige Konzert.Fotos: Oliver Becker VOLKSSTIMME

Das TONALi-Konzert in Salzwedel ist Teil der diesjährigen Altmark Festspiele. Dessen Künstlerischer Leiter Reinhard Seehafer war aufgrund der großen Resonanz die Freude sichtlich anzumerken. Auch freue es ihn, wie er sagte, viele junge Gesichter unter den Gästen in der wunderschönen Aula des Kunsthauses zu sehen. Und dies kam nicht von ungefähr, denn das Konzert am Sonntag hat eine Vorgeschichte.

Brahms und Dvorak im Repertoire

TONALi ist ein Kompositions- und Instrumentalwettbewerb. Die Teilnehmer müssen nicht nur perfekt auf ihren Instrumenten spielen, sie müssen Musik auch weiter vermitteln können. Den Preisträgern wird jeweils eine Schule zugeordnet, in der sie bei den Schülern Begeisterung für die klassische Musik erzeugen möchten.

Auf der TONALi-Tour 2016 bekamen Kiveli Dörken (Klavier) die Jeetzeschule Salzwedel, Anite Stroh (Violine) die Lessingschule Salzwedel, sowie Laura Moinian (Violoncello) das Beetzendorfer Gymnasium als Patenschulen zugeteilt. „Es war schön mit den Schülern Musik zu machen und etwas von meiner Leidenschaft, der Musik, weitergeben zu können“, schwärmte Kiveli Dörken vor ihrem Auftritt. So jung sie sind, sie zählen erst zwischen 21 und 22 Jahren, so groß ist das Talent der drei Musikerinnen. Zahlreiche Auszeichnungen und schon etliche Konzerte im In- wie im Ausland sind in ihren Lebensläufen verzeichnet.

Zu ihrem Kammerkonzert in Salzwedel hatten sie die Werke großer Komponisten mitgebracht: Brahms und Dvorak, aber auch Piazolla und Halvorsen gehörten zum Repertoire. Reinhard Seehafer nahm vor dem Konzert dem Publikum etwaige Berührungsängste, indem er versicherte, dass durch die Art der Präsentation, der Zugang auch zu schweren Stücken erleichtert werde.

Geniale Umsetzung

Das musikalische Genie der Komponisten erhielt in der lichtdurchfluteten Aula eine ebenso geniale instrumentale Umsetzung durch die jungen Musikerinnen. Viel Beifall gab es vom begeisterten Publikum und das kulinarische Wahrzeichen der Stadt, den Baumkuchen, als Zugabe.

Dieses Konzert hätte sicher auch Hans-Dietrich Genscher erfreut. Der verstorbene frühere Außenminister war Schirmherr der Altmark Festspiele. Er wurde während des Konzerts mit einem Staatsakt geehrt.

Kunsthaus Salzwedel Konzert 2

Laura Moinian und Anite Stroh (nicht im Bild) eröffneten das Konzert mit einem Werk des Komponisten Johan Halvorsen.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Geburtstag des großen Astronomen - Copernicus und die Idee des Hiketas
    Vor 546 Jahren kam in Thorn an der Weichsel Nicolaus Copernicus zur Welt. Sein Wirken hat zum größten Umbruch in der Geschichte der Astronomie geführt.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Botanik - Wie Pflanzen um Wasser konkurrieren
    Ob Pflanzen längere Dürreperioden überleben, hängt nicht nur davon ab, wie tolerant sie gegenüber Trockenheit sind - sondern auch, neben welchen anderen Pflanzen sie wachsen. Denn entscheidend ist, wie gut sie sich im Konkurrenzkampf um die Ressource Wasser durchsetzen können.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Urnengräber - Archäologen lassen Knochen sprechen
    Archäologen stehen bei frühzeitlichen Urnengräbern vor einem Problem: Aus den Knochenresten lassen sich kaum Informationen über Alter oder Größe der Verstorbenen ablesen - denn sie wurden vor der Bestattung verbrannt. Nun ermöglicht es eine neue Methode, das Geschlecht der Beigesetzten zu bestimmen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.