Der Rote Kakadu in der Jeetzeschule

L1009975-2
Jugendliche springen mit „unzüchtigen Verrenkungen“ auf den Tanzflächen herum! Sie kleiden sich in Lederjacken und Nietenhosen und kämmen sich eine Ente – die mit viel Pomade gestylte Frisur, die am Hinterkopf wie ein Entenschwanz aussieht: Rock‘ n‘ Roll in der DDR in den 1960er Jahren war nicht nur eine kulturelle Kampfansage. Die SED befürchtete gar ein Unterwanderung des Ulbricht‘schen Sozialismus, dessen schnellster Takt der Kosakentanz des Brudervolkes aus dem Osten war.
DSC_0474
Im legendären Roten Kakadu, einer Tanzkneipe in Dresden, wusste man das nur zu gut und zelebrierte bewusst den Rock. Und was hat das nun im Jahr 2014 mit der JiS zu tun? Wer diese Frage stellt, hat eine der mit bislang besten Theateraufführungen der Jeetzeschule verpasst. Im September präsentierte die neue elfte Klasse, Jangtsekiang, ihr Projekt, das sie im Zethlinger Rüstzeitheim gemeinsam mit Charlotte Knappstein und Nicoletta Geiersbach entwickelt und einstudiert haben. Ein nachdenkliches Stück in neun Szenen. Als Vorlage diente dabei der Film „Der rote Kakadu“ von Dominik Graf. Im Januar, zum Tag der Offenen Tür am 17. Januar, ist das 40minütige Theaterstück noch einmal zu erleben.
Flaschenpost
rote kakadu

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Flächenbrände in der Arktis - "Rußpartikel beschleunigen das Abschmelzen der Eismassen"
    Brände in der Arktis sind normal. Doch in diesem Jahr seien viel größere Flächen betroffen, sagte der Geowissenschaftler Stefan Kruse im Dlf. Die Böden tauten auf und regenerierten sich nur langsam - zumal die entstehenden Kohlepartikel wiederum zum Auftauen tieferer Schichten führten.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • KMK-Generalsekretär zum Zentralabitur - Prüfungspool stellt ausreichende Vergleichbarkeit her
    Der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz (KMK), Udo Michallik, sieht keinen Bedarf für ein Zentralabitur. Die Bildungsstandards für die gymnasiale Oberstufe sollten durch den Abiturprüfungspool vereinheitlicht und vergleichbarer gemacht werden, sagte er im Dlf. Die Umstellung in den Ländern brauche aber Zeit. Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
  • Vor 160 Jahren geboren - Maria von Linden: Wissenschaftlerin aus Leidenschaft
    Maria Gräfin von Linden-Aspemont gehörte zu den Wegbereiterinnen des Frauenstudiums. Sie war die erste Studentin der Universität Tübingen und machte als erste Deutsche 1895 den Doktor der Naturwissenschaften. 1910 wurde sie an der Universität Bonn als erste Frau zum Professor ernannt. Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.