Dorina Wulff – Lehrerin der Stammgruppe Amazonas 5./6. Klasse

Montessori-Fortbildung in der Jeetzeschule Salzwedel mit Claus Dieter Kaul, der seit 35 Jahren als „Montessorilehrer“ mit Kindern und anderen Menschen zwischen 2 und 80 Jahren aktiv ist. Mit der Gründung des Instituts für ganzheitliches Lernen (1991) ist er in ständiger Reflexion der Montessoripädagogik bezüglich neuester Erkenntnisse aus der Gehirnforschung und der Humanwissenschaft.

Montessori-Fortbildung in der Jeetzeschule Salzwedel mit Claus Dieter Kaul, der seit 35 Jahren als „Montessorilehrer“ mit Kindern und anderen Menschen zwischen 2 und 80 Jahren aktiv ist. Mit der Gründung des Instituts für ganzheitliches Lernen (1991) ist er in ständiger Reflexion der Montessoripädagogik bezüglich neuester Erkenntnisse aus der Gehirnforschung und der Humanwissenschaft.

Dorina Wulff  – Lehrerin der Stammgruppe Amazonas 5./6. Klasse: “Ich lehre an der Jeetzeschule in Salzwedel, weil ich nicht das Gefühl habe, hier nur meine Pflicht zu tun, sondern weil hier ein tolles Team ist und man von den Schülerinnen und Schülern auch viel Positives zurück bekommt.“

Anforderungen an die Teammitglieder

  1. Die Teammitglieder werden nach dem im Schulgesetz ausgewiesenen Schlüssel vom Verein Freie Ganztagsschule Altmark e.V. eingesetzt.
  2. Erwartet wird, dass sie mehr als nur ihre ausgewiesene Fachkombination beherrschen und sich über ihr Arbeitsverhältnis hinaus für das Projekt interessieren und engagieren. Wir brauchen Teammitglieder mit sehr hoher Fach- und Allgemeinausbildung und breitem Interessenspektrum.
  3. Vorausgesetzt wird weiterhin eine besondere menschliche Qualität, was den Umgang mit den Heranwachsenden angeht. Wünschenswert, jedoch nicht Bedingung, ist eine abgeschlossene Ausbildung in reformpädagogischen Ansätzen.
  4. Wir erwarten keine Einzelkämpfer, sondern streitbare Menschen, die im Team die Ausfüllung des Konzepts mit ihren Ideen vertreten können. Das heißt auch, Austausch und Transparenz nicht als Kontrollinstanz der Teammitglieder  zu begreifen, sondern als selbstverständlichen Bestandteil der täglichen Arbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Bildungsempfehlungen der Deutschen UNESCO-Kommission - Mehr Vernetzung in Sachen Inklusion gefordert
    Um allen Menschen Zugang zu hochwertiger Bildung zu gewähren, fordert die Deutsche UNESCO-Kommission ein Programm zur Förderung inklusiver Bildung. Bildungsexpertin Ute Erdsiek-Rave forderte im Dlf die Einrichtung von regionalen Beratungszentren, um die Inklusion zu verbessern.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
  • Call-by-Call - Sparvorwahlen beim Telefonieren
    Sogenannte Call-by-Call-Billigvorwahlen kamen in der Zeit der Liberalisierung des Telefonmarkts auf. Das Prinzip zum Geldsparen: Erst eine bestimmte Vorwahl anrufen - dann die eigentliche Ziel-Telefonnummer. Solche Vorwahlen gibt es noch, sie lohnen sich aber nur in bestimmten Fällen. Deutschlandfunk, VerbrauchertippDirekter Link zur Audiodatei
  • Projekt an der Universität Flensburg - Zwischen immer verfügbar und "Unverfügbarkeit"
    Der Drang, immer verfügbar zu sein, ist allgegenwärtig. Genau das thematisiert Hartmut Rosas "Unverfügbarkeit". Jetzt wird es unter Flensburger Studierenden diskutiert - und das fächerübergreifend. Das Buch wurde für den Wettbewerb "Eine Uni – Ein Buch" ausgewählt.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.