Gegensätze in der Jeetzeschule

Kunstprojekt 5

Ausstellungseröffnung lockte viele interessierte Besucher an

Salzwedel l Zum Thema Gegensätze zeigten die neunten Klassen der Jeetzeschule in Salzwedel (JiS) am Donnerstag Projekte, die sie innerhalb von acht Tagen umgesetzt hatten. In 20 Gruppen aufgeteilt, stellten die insgesamt 38 Schüler ihre Exponate aus und begeisterten damit die zahlreichen Besucher.

Kunstprojekt 2

Unter den jungen Künstlern war Linda Krüger. Sie präparierte zum Thema „Natürlich-Unnatürlich“ technische Geräte mit natürlichen Elementen. Auf ihrem Ausstellungstisch befand sich beispielsweise eine alte Singer-Nähmaschine, die von Efeu umrankt wurde. „Die Nähmaschine habe ich auf dem Schrottplatz gefunden“, erzählte Linda. Auch eine Glühbirne war an ihrem Stand zu finden, die die Schülerin in aufwendiger Arbeit mit Moos und Erde befüllt hatte, daneben ein Radio, aus dem Pflanzen wuchsen.

Kunstprojekt 15

Wärmekissen im Vulkan

An einer anderen Ecke standen Joshua Hagg und Jakob Steffens an einer Skulptur aus Pappmaschee. Auf den ersten Blick unscheinbar, auf den zweiten ausgeklügelt: „Heiß und kalt“ war das Motto der Jungen, die einen Gegenstand bastelten, der zur einen Hälfte Vulkan und zur anderen Eisberg war. Der Clou daran: Die Hälften waren beim Anfassen entsprechend warm und kalt. „Wir haben in den Eisberg Kühlakkus gelegt“, sagte Jakob. Der Vulkan erlangte seine Hitze durch Wärmekissen.

Kunstprojekt 13

Dann plötzlich lauter Applaus in der Halle der JiS. Die Neuntklässler Ephraim Böhlert, Marvin Bornemann und Tim Zerau begeisterten die Zuschauer mit einem selbstgedrehten Kurzfilm. In einem eigens für die Vorführung eingerichteten Wohnzimmer spielten die drei Jungen das Interview mit einem Flüchtling aus Sarajevo, der nach vier Jahren in Deutschland wieder in seine Heimat zurückgekehrt ist, ab. „Wir haben alles allein gemacht, vom Interview bis hin zur Musik“, teilte Ephraim mit, der für sein Video eigene Klaviermusik eingespielt hatte.

Kunstprojekt 14

Auch Kunstlehrerin Bettina Müller zeigte sich begeistert angesichts der vielfältigen Exponate und dem Einfallsreichtum der Schüler. „Ich wollte sehen, was herauskommt, wenn ich meinen Schülern mal Freiraum für Kreativität lasse“, sagte sie. Den Besuchern der Ausstellung jedenfalls gefiel, was dabei herausgekommen ist.

Kunstprojekt 6Kunstprojekt 8 Kunstprojekt 7 Kunstprojekt 10Kunstprojekt 12 Kunstprojekt 11 Kunstprojekt 17 Kunstprojekt 16 Kunstprojekt 18

Kunstprojekt 2021
Förderverein der Jeetzeschule

Der Verein bezweckt die Förderung der reformpädagogisch orientierten „Jeetzeschule in Salzwedel“, Integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft. Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF Download.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular

Zum Spendenshop


  • Die Zukunft wartet nicht – heute die Schule von morgen machen
    “Die Zukunft wartet nicht – heute die Schule von morgen machen“ war das Motto der Veranstaltung am 26. Okt 2022 an der MS West in Neumarkt. Vor Ort waren Lehrer:innen aus verschiedenen Grund-, Mittel- und Realschulen in Neumarkt, Unternehmen und Ausbildungsstätten. Mit ca. 100 Gästen war die Aula gut gefüllt. Der Impuls von Silvia Wittl […]
  • Führende Organisationen der Zivilgesellschaft gründen Pakt für BNE in Bayern
    München – Die dringend notwendige Transformation hin zu einer ökonomisch, gesellschaftlich und ökologisch nachhaltigen Entwicklung des Planeten Erde erfordert auch einen Paradigmenwechsel im Bildungssektor. Um diesen in Bayern zu erreichen, haben sich jetzt 47 führende Organisationen der Zivilgesellschaft zum Pakt für BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung inklusive Klimabildung) in Bayern zusammengeschlossen. Das breit aufgestellte neue […]
  • Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung
    In vielen unserer Schulen befinden sich die Schüler:innen während ihrer Schulzeit wie in einem Zug auf einem Gleis. Manche brechen aus und springen ab. Die allermeisten folgen dieser vorgegebenen Schiene aber bis zu einem Abschluss, der Endhaltestelle des Zuges. Eine Weiterfahrt ist spätestens nach dem Abitur nicht möglich, alle müssen aussteigen und sich neue Verkehrsmittel […]
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner