Gegensätze in der Jeetzeschule

Kunstprojekt 5

Ausstellungseröffnung lockte viele interessierte Besucher an

Salzwedel l Zum Thema Gegensätze zeigten die neunten Klassen der Jeetzeschule in Salzwedel (JiS) am Donnerstag Projekte, die sie innerhalb von acht Tagen umgesetzt hatten. In 20 Gruppen aufgeteilt, stellten die insgesamt 38 Schüler ihre Exponate aus und begeisterten damit die zahlreichen Besucher.

Kunstprojekt 2

Unter den jungen Künstlern war Linda Krüger. Sie präparierte zum Thema „Natürlich-Unnatürlich“ technische Geräte mit natürlichen Elementen. Auf ihrem Ausstellungstisch befand sich beispielsweise eine alte Singer-Nähmaschine, die von Efeu umrankt wurde. „Die Nähmaschine habe ich auf dem Schrottplatz gefunden“, erzählte Linda. Auch eine Glühbirne war an ihrem Stand zu finden, die die Schülerin in aufwendiger Arbeit mit Moos und Erde befüllt hatte, daneben ein Radio, aus dem Pflanzen wuchsen.

Kunstprojekt 15

Wärmekissen im Vulkan

An einer anderen Ecke standen Joshua Hagg und Jakob Steffens an einer Skulptur aus Pappmaschee. Auf den ersten Blick unscheinbar, auf den zweiten ausgeklügelt: „Heiß und kalt“ war das Motto der Jungen, die einen Gegenstand bastelten, der zur einen Hälfte Vulkan und zur anderen Eisberg war. Der Clou daran: Die Hälften waren beim Anfassen entsprechend warm und kalt. „Wir haben in den Eisberg Kühlakkus gelegt“, sagte Jakob. Der Vulkan erlangte seine Hitze durch Wärmekissen.

Kunstprojekt 13

Dann plötzlich lauter Applaus in der Halle der JiS. Die Neuntklässler Ephraim Böhlert, Marvin Bornemann und Tim Zerau begeisterten die Zuschauer mit einem selbstgedrehten Kurzfilm. In einem eigens für die Vorführung eingerichteten Wohnzimmer spielten die drei Jungen das Interview mit einem Flüchtling aus Sarajevo, der nach vier Jahren in Deutschland wieder in seine Heimat zurückgekehrt ist, ab. „Wir haben alles allein gemacht, vom Interview bis hin zur Musik“, teilte Ephraim mit, der für sein Video eigene Klaviermusik eingespielt hatte.

Kunstprojekt 14

Auch Kunstlehrerin Bettina Müller zeigte sich begeistert angesichts der vielfältigen Exponate und dem Einfallsreichtum der Schüler. „Ich wollte sehen, was herauskommt, wenn ich meinen Schülern mal Freiraum für Kreativität lasse“, sagte sie. Den Besuchern der Ausstellung jedenfalls gefiel, was dabei herausgekommen ist.

Kunstprojekt 6Kunstprojekt 8 Kunstprojekt 7 Kunstprojekt 10Kunstprojekt 12 Kunstprojekt 11 Kunstprojekt 17 Kunstprojekt 16 Kunstprojekt 18

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Bremen und Niedersachsen schließen Kooperationsvereinbarung
    Bei der Umsetzung des Digitalpakts Schule werden die Länder Niedersachsen und Bremen eng zusammenarbeiten. Das geht aus einer Kooperationsvereinbarung hervor, die Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung, Dr. Claudia Bogedan, unterzeichnet haben.
  • Werte- und Demokratieerziehung für Zukunft unserer Gesellschaft unerlässlich
    „Vielleicht waren Bedeutung und Aktualität des Grundgesetzes selten größer als heute“, betont Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), anlässlich der Unterzeichnung der deutschen Verfassung vor 70 Jahren.
  • Praktisch wirksam: Deutsche Berufsbildung weltweit
    Deutsches Knowhow ist in der Berufsbildung weltweit gefragt. 2018 erhielt die Zentralstelle der Bundesregierung zur internationalen Berufsbildungszusammenarbeit (GOVET) 230 Anfragen aus dem Ausland. Diesem Bedarf will die Bundesregierung noch besser gerecht werden.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Die Mission von Apollo 10 - Snoopy fast auf dem Mond
    Heute Abend vor fünfzig Jahren sind die ersten Menschen auf dem Mond gelandet – zumindest beinahe. Thomas Stafford und Eugene Cernan näherten sich der staubigen Landschaft bis auf fünfzehn Kilometer. Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Fortpflanzung bei Bonobos - Sex im Schatten von Mama
    "Bonobo-Mütter können durch ihre Präsenz die Wahrscheinlichkeit verdreifachen, dass ihre Söhne Väter werden", sagte Anthropologe Martin Surbeck im Dlf. Durch den hohen Status der Mütter in der Gruppe gelangten ihre Söhne leichter zu den Weibchen. Zur Not werden die Mamas sogar handgreiflich.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Regionale Bildungsunterschiede - "Städte müssen in besonderer Weise gefördert werden"
    In vielen Bildungsbereichen seien die Chancen auf dem Land besser, sagte Dieter Lenzen, der Vorsitzende des Expertengremiums des Aktionsrats Bildung, im Dlf. In den Städten gebe es dagegen Nachholbedarf, der sich auch in den Leistungen der Kinder spiegele.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.