„Imkerei ist spannend“

Schüler aus Sachsen-Anhalt präsentieren in der Jeetzeschule ihre Bienenprojekte

Von Leonie Dreier VOLKSSTIMME

Drei Schüler der Imker-AG der Jeetzte Schule präsentieren ihren Bienenwagen Sarah Winter (von link), Johann Kasper und Leander Krüger). Foto: Leonie Dreier VOLKSSTIMME

Salzwedel l An der Jeetzeschule drehte sich gestern alles um die Honigbiene. Lehrer und Schüler beteiligten sich am vierten Tag der Schulimkerei Sachsen-Anhalt. Neben der Jeetzeschule präsentierten auch andere Schulen aus dem Bundesland ihre Bienenprojekte. So konnten sie sich untereinander austauschen.

Auch die Jungen und Mädchen der Bienen AG der Jeetzeschule und ihr Lehrer Jens Winter, der Imker ist, stellten ihre Arbeit vor. Die AG trifft sich jeden Freitag in der ersten Stunde und kümmert sich um den Bienenwagen. Die Hauptarbeit haben sie in den Sommermonaten. Im Winter lernen sie die theoretischen Aspekte des Imkerns kennen und kümmern sich um den Naturschutz.

Ihr Bienenwagen steht auf einer Wiese etwas abseits auf dem Schulhof. Im Wagen befinden sich die Bienenkästen, in denen auch fleißig Honig produziert wird. Winter füllt aus hygienischen Gründen den Honig bei sich Zuhause ab. Die Bienen AG arbeitet so erfolgreich, dass Interessenten im Sekretariat der Schule den Honig sogar kaufen können.

„Seit drei Jahren bin ich Teil der AG. Für mich ist die Imkerei spannend und nicht langweilig, wie andere Schüler behaupten“, erklärte Johann Kasper.

Auch die Sekundarschule Ludwig Jahn aus Freyburg beschäftigt sich mit den Bienen. Seit Juni 2016 imkern Schüler der 5. bis zur 9. Klasse. Aktuell sind es 16 Kinder. Einmal pro Woche treffen sie sich. Ihr Projekt läuft nach einem Plan ab. Jede Stunde fängt mit der Theorie an. Erst danach begeben sich die Schüler in den Schulgarten. Im nächsten Jahr möchten sie dort zusätzlich noch eine Blühwiese anlegen. Für die Schüler ist die Imkerei eine gute Abwechslung zum Schulalltag.

Eine ganze Grundschulklasse aus Haken imkert seit einem Jahr. Sie haben den Schulgarten für die Bienen umgestaltet und züchten ein eigenes Bienenvolk. Die Klasse kümmert sich nicht nur um die Bienen, sondern baute auch ein Insektenhotel.

Enrico Kretschmar, Imker aus Osterwick rief vor vier Jahren die Schulimkerei ins Leben. „Die Bienen sind wichtige Lebewesen für uns. Sie sind schützenswert. Mit diesem Projekt möchten wir die Schüler an dieses Thema heranführen“, erklärte Kretschmar. „Dieser Tag soll den Kindern zeigen, dass wir ihre Arbeit wertschätzen und sie wichtig für unsere Umwelt ist.“ Kretschmar bezeichnete die Projekte der Schüler als pädagogisches Imkern.

Der nächste Tag der Schulimkerei 2020 wird voraussichtlich in Dessau sein.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Matthias Glaubrecht: "Das Ende der Evolution" - Die Folgen des Artensterbens
    Der Evolutionsbiologe Matthias Glaubrecht beschreibt in seinem Buch, wie die Menschheit den Planeten Erde erobert, beherrscht und dann zerstört, indem sie alle anderen biologischen Arten vernichtet. Mit vielen Beispielen und Zahlen zeichnet er auf über tausend Seiten ein pessimistisches Weltbild.Deutschlandfunk, Wissenschaft im BrennpunktDirekter Link zur Audiodatei
  • Nicholas A. Christakis: „Blueprint" - Unsere Gene bestimmen das Zusammenleben
    Menschen sind Tiere – genauer Primaten. Trotz der großen Veränderungen im Laufe von Jahrmillionen, ist ein Charakteristikum geblieben: das Bedürfnis, in Gruppen zusammenzuleben. Der Mensch trage in seinem Erbgut den Bauplan für eine funktionierende Gesellschaft, erklärt der Soziologe Nicholas Christakis.Deutschlandfunk, Wissenschaft im BrennpunktDirekter Link zur Audiodatei
  • Florian Freistetter: "Eine Geschichte des Universums in 100 Sternen" - Was man durch das Studium der Sterne lernen kann
    Was die Zukunft bringen wird, steht – anders als Astrologen uns glauben machen wollen - nicht in den Sternen geschrieben. Aber dafür verrät der Blick durchs Teleskop, was bisher geschah und wie es dazu gekommen ist. Der Astronom Florian Freitstetter hat dies in 100 kurzen Kapiteln aufgeschrieben.Deutschlandfunk, Wissenschaft im BrennpunktDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.