Klassenzimmer auf Facebook

Jeetzeschule informiert im Netz über Aktivitäten / „Sehe es als Marketing-Instrument“

Knapp 1200 Nutzer haben die Facebook-Seite der Jeetzeschule in Salzwedel mit „Gefällt mir“ markiert. Jürgen Bode betreibt seit 2013 die Seite.

Salzwedel l Die Jeetzeschule in Salzwedel ist die einzige Schule in der Stadt, die eine Facebook-Seite unterhält und aktiv in dem sozialen Netzwerk unterwegs ist. Administrator der Seite ist Jürgen Bode, Vorstandsmitglied des Trägervereines der freien Schule. Nüchtern betrachtet „ist die Facebook-Seite ein Marketing-Instrument“, schätzt der Unternehmer ein, der noch zwei weitere Profile professionell betreibt. Da die Jeetzeschule in Konkurrenz zu den staatlichen Schulen stehe, sei es wichtig, diese Möglichkeit zu nutzen, um auf die Einrichtung aufmerksam zu machen.

Jürgen Bode ist Administrator der Facebook-Seite der Jeetzeschule. Er veröffentlicht dort nicht nur schuleigene Beiträge, sondern postet außerdem interessante Texte zum Thema Bildung. Foto: M. Heide Volksstimme

Jürgen Bode ist Administrator der Facebook-Seite der Jeetzeschule. Er veröffentlicht dort nicht nur schuleigene Beiträge, sondern postet außerdem interessante Texte zum Thema Bildung. Foto: M. Heide Volksstimme

Allerdings dient die Seite nicht in erster Linie zu Werbezwecken. Die ist lediglich ein positiver Nebeneffekt. „Facebook ist eine Möglichkeit, mit Schülern und Eltern zu kommunizieren“, meint Jürgen Bode. Und: „Es kann auch eine moderne Form eines Ehemaligentreffens sein“, erklärt der Administrator.

Hauptsächlich verbreitet die Schule Artikel von ihrer konventionelle Internetseite. Themen sind Ausflüge oder Reisen, Projekte, aber auch Neuerungen und bauliche Veränderungen. Auch Filmbeiträge zu den Fahrten werden veröffentlicht.

Seit Beginn des neuen Schuljahres sind nahezu täglich Beiträge auf dem Facebook-Profil der Einrichtung zu finden. Denn Jürgen Bode weiß, dass eine Seite, die nicht aktiv und regelmäßig genutzt wird, nichts bringt.

Da die Jeetzeschule aber nicht täglich für Schlagzeilen, die im Netz veröffentlicht werden können, sorgt, verbreitet der Administrator auch Artikel zu Bildungsthemen und erzeugt so ein beständiges Grundrauschen auf der Seite.

Ursprünglich hatte Jürgen Bode die Seite angelegt, um dort Fotos zu veröffentlichen. Diese Funktion nutzt die Schule immer noch rege. Reise, Zeugnisübergabe, Feiern oder ein Arbeitseinsatz. Schüler, Eltern, Klassenkameraden ‑ alle können sich die Bilder ansehen und es müssen nicht umständlich die Bilder herumgereicht werden. Die Fotostrecken gehören zu den Inhalten, die auf dem Facebook-Profil der Jeetzeschule mit die höchste Reichweite erzielen.

Eine weitere praktische Funktion aus Bodes Sicht sei, dass die Schule auf Facebook Veranstaltungen erstellen und die Nutzer dazu einladen könne. „Wir kommen mithilfe des Netzwerkes quasi direkt in die Hosentasche auf das Smartphone der Menschen“, sagt Bode.

Aber bei allen positiven Aspekten will der Administrator die negativen Seiten nicht ausblenden. „Viele Lehrer sehen Facebook kritisch“, erklärt Bode. Vor allem beim Schutz von Persönlichkeitsrechten müsse man aufpassen. Deshalb besucht Jürgen Bode auch Seminare, wo es um diese und weitere Themen geht. Der Schutz der Schüler sei der Einrichtung, die ihren Schützlinge einen verantwortungsvollen Umgang mit Facebook und den neuen Medien lehren will, generell wichtig.

Link und qr-Code zum Facebook-Profil der Jeetzeschule www.facebook.com/Jeetzeschule

Kunstprojekt 2021
Förderverein der Jeetzeschule

Der Verein bezweckt die Förderung der reformpädagogisch orientierten „Jeetzeschule in Salzwedel“, Integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft. Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF Download.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung
    In vielen unserer Schulen befinden sich die Schüler:innen während ihrer Schulzeit wie in einem Zug auf einem Gleis. Manche brechen aus und springen ab. Die allermeisten folgen dieser vorgegebenen Schiene Der Beitrag Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen
    In der dritten Folge des FREI DAY Podcasts hat Clara die Lehrerinnen Christina Feldmann (Grundschule Bothmer), Caroline Frey (Schweizerhof Grundschule Berlin) und Tina Vahldieck (Grundschule am Rosenbusch) eingeladen. Alle drei setzen Der Beitrag Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Lernen mit Freude
    In den unteren Klassen gibt es das ja noch oder wieder – Lernen mit Freude. Aber auf dem Weg zum Abitur? Wenn der Druck gute Noten zu haben, spürbar steigt und der „Ernst des Lebens“ an der Tür klopft?! Der Beitrag Lernen mit Freude erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Lancet-Countdown - Jahresbericht warnt vor gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels
    Es sei dringend nötig, mehr gegen den Klimawandel zu tun und sich besser vor seinen wachsenden Risiken zu schützen. Das ist die Kernbotschaft des neuen Lancet Countdown, wie auch des deutschen Begleitreports. Beispielsweise sei der Gesundheitssektor auf Folgen des Klimawandels schlecht vorbereitet.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Vor 50 Jahren beschlossen - Erster österreichischer Nationalpark "Hohe Tauern"
    Vom Großvenediger im Westen über den Großglockner bis zur Hochalmspitze im Osten ziehen sich die Hohen Tauern über den höchsten Alpenkamm Österreichs. Eine gletscherreiche Bergwelt mit beeindruckender Tier- und Pflanzenwelt. Vor 50 Jahren wurde beschlossen, dort einen Nationalpark zu errichten. Deutschlandfunk, Kalenderblatt
  • Folgen der Corona-Pandemie - Jugendpsychiater: Mehr Sozialstunden an Schulen notwendig
    Ängste, Essstörungen oder weniger Aktivität: Die fehlende Alltagsstruktur während der Corona-Pandmie hat bei vielen Schülerinnen und Schülern Spuren hinterlassen. Das beobachtet auch der Jugendpsychiater Tobias Renner. In den Schulen müssten sozial-emotionale Fertigkeiten deshalb stärker in den Fokus rücken.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »