Liebe Schülerinnen und Schüler, liebes Schulteam, liebe Eltern,

Antje Pochte

Das hinter uns liegende Schuljahr begann mit einer Megaparty – gemeinsam feierten wir eine ganze Woche lang 10 Jahre Jeetzeschule. Das Programm war sehr abwechslungsreich und vielfältig – es reichte von einer Podiumsdiskussion zum Thema „Bildung im 20. Jahrhundert“, über die Präsentation der Herausforderungen und einen wunderbaren musikalischen Abend bis hin zum großen Schulball im Kulturhaus, den Tami und Lena für uns alle organisiert hatten. Und mit dem Bein noch halb auf der Tanzfläche ging es schon auf in alle Himmelrichtungen im Rahmen der Reisenden Schule. Und nun ist bereits das elfte Jahr am Ende und wir fragen uns, wo ist die Zeit geblieben.

Eine Premiere stellte unser erster Funkelmarkt in der dunklen Jahreszeit dar, der bei Jung und Alt so richtig gut ankam. Vielen Dank an die Eltern und an alle anderen Mithelfenden, die dieses Fest organisierten. Wir können uns auf eine Fortsetzung im Winter freuen.

Die Kinder und Jugendlichen sind auch in diesem Schuljahr wieder ein ganzes Stück gewachsen – sowohl körperlich als auch geistig an den Herausforderungen, die die Schule und das Leben an sie stellten. Dieses Jahrbuch zeugt davon, wie vielfältig dieses Schuljahr wieder war, wie viele Projekte, Exkursionen und Besonderheiten es gab. So fuhren zum Beispiel zwei 5/6er Gruppen zum ersten Mal auf die Insel Amrum, wir hatten zweimal für eine Woche russische Lehrer/innen und Schüler/innen von verschiedenen Schulen zu Besuch und der Bau der Turnhalle und weiterer Unterrichtsräume schritt voran. Der Bauwagen als Chilloase, unter der Anleitung von Herrn Dübler von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7 und 8 um- und ausgebaut, schmückt mitsamt seiner Sonnenterasse den Schulhof und kann nun in Benutzung gehen.  Aber schaut/schauen Sie selbst, wie lebendig das Schuljahr 2015/16 war. Dank sei an dieser Stelle allen gesagt, die die Jeetzeschule so lebendig sein lassen – nur weil sich so viele Menschen mit so viel Energie in dieses Projekt einbringen, ist die Jeetzeschule das, was sie ist – ein Leuchtturm in der Altmark (wie Herr Bode immer so schön sagt).

In diesem Sinne wünsche ich allen schöne Ferien mit viel Sonnenschein und wundervollen Erlebnissen.

 

Antje Pochte

 

Kunstprojekt 2021
Förderverein der Jeetzeschule

Der Verein bezweckt die Förderung der reformpädagogisch orientierten „Jeetzeschule in Salzwedel“, Integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft. Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF Download.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung
    In vielen unserer Schulen befinden sich die Schüler:innen während ihrer Schulzeit wie in einem Zug auf einem Gleis. Manche brechen aus und springen ab. Die allermeisten folgen dieser vorgegebenen Schiene Der Beitrag Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen
    In der dritten Folge des FREI DAY Podcasts hat Clara die Lehrerinnen Christina Feldmann (Grundschule Bothmer), Caroline Frey (Schweizerhof Grundschule Berlin) und Tina Vahldieck (Grundschule am Rosenbusch) eingeladen. Alle drei setzen Der Beitrag Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Lernen mit Freude
    In den unteren Klassen gibt es das ja noch oder wieder – Lernen mit Freude. Aber auf dem Weg zum Abitur? Wenn der Druck gute Noten zu haben, spürbar steigt und der „Ernst des Lebens“ an der Tür klopft?! Der Beitrag Lernen mit Freude erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Impfstoffmangel - WHO zu Corona in Afrika: "Noch langen Weg vor uns"
    In Afrika sind erst rund drei Prozent der Menschen geimpft. Im Dlf warnte die Medizinerin und WHO-Mitarbeiterin Fiona Braka, dass die niedrige Impfquote auch ein Risiko für die Entstehung neuer Varianten darstellt: "Wir müssen uns erinnern, dass niemand sicher ist, solange nicht alle sicher sind."Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Mont-Cenis-Tunnel: vor 150 Jahren eröffnet - Bahn frei von Rom nach Paris - unter den Alpen
    Bis heute ist der Mont-Cenis-Tunnel eine der wichtigsten Transitstrecken durch die Westalpen. Am 17. September 1871 wurde der seinerzeit längste Eisenbahntunnel eingeweiht - nachdem der erstmals mögliche Einsatz pneumatischer Bohrhammer die Bauzeit um elf Jahre verkürzt hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
  • CO2-Schub und Algenblüte - Folgen der Waldbrände in Australien
    Australiens verheerende Waldbrände 2019/2020 haben viel mehr CO2 freigesetzt als bisher vermutet. Rauchpartikel aus den Feuern düngten das Meer; es kam zu Algenblüten in tausenden Kilometern Entfernung. Solche Effekte könnten in Zukunft eine immer größere Rolle im Klimageschehen spielen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »