Menschenrechte im Internet?

Jeetzeschüler stellen am Montag Ergebnisse ihrer Workshops zur Gewalt vor

Mit allen möglichen Formen der Gewalt setzen sich die Theatergruppe und ein Medienprojekt in der Jeetzeschule in Salzwedel auseinander. Am kommenden Montag sollen die Ergebnisse schließlich präsentiert werden.

Von Jörg Schulze VOLKSSTIMME

Wie können Hassreden im Internet erkannt werden? Dazu wurden auch Plakate erstellt.

Salzwedel l Gewalt hat viele Formen. Insbesondere im Internet scheinen gezielte Angriffe in Wort und Bild auf Menschen oder Menschengruppen zuzunehmen. Die Anonymität des Netzes macht es möglich. Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind in sozialen Netzwerken täglich unterwegs. Durch Medien verschiedenster Art sind sie mit Gewaltdarstellungen mal mehr, mal weniger offen konfrontiert.

Mit diesem Thema setzt sich in dieser Woche die Theaterwerkstatt und das Medienprojekt „Hate – you´re not alone!“ in der Jeetzeschule im Integrationsdorf Arendsee auseinander. 21 Schüler der elften Klasse „Seine“ beschäftigen sich, begleitet von ihrem Stammgruppenleiter Jens Winter, schwerpunktmäßig mit dem Thema „Hassreden im Netz“.

Medienpädagogin Anna-Marie Müller von der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Magdeburg und die Schauspielerin Charlotte Knappstein leiten das Projekt gemeinsam an.

Ausgangspunkt sind in diesem Workshop die Menschenrechte und damit verbundene Fragen. „Gelten die Menschenrechte im Internet? Was bedeutet Meinungsfreiheit? Was ist der Unterschied zwischen Mobbing und Hatespeech? Seid Ihr schon von Hassreden betroffen gewesen? Wie habt Ihr euch verhalten? Was kann man dagegen tun?“Methoden des Umgangs aufzeigen

In Workshops behandelte die Theaterwerkstatt der Salzwedeler Jeetzeschule das Thema in seinen vielfältigen Formen. Fotos: Jens Winter

Die Organisatoren des Projektes möchten die Fähigkeit und Motivation bei Jugendlichen entwickeln, Hassreden im Internet zu erkennen und verschiedene Methoden des Umgangs damit aufzeigen. Ziel ist es auch, ein nachhaltiges Bewusstsein für Menschenrechtsprinzipien zu schaffen und diese in der eigenen Nutzung von sozialen Netzwerken und andernorts anzuwenden.

Es werden unterschiedliche Methoden zur Umsetzung angeboten: Freie Improvisation, Schreiben von Szenen, Rollenspiel und Theatrale Ausarbeitung. Situationen können durch den Einsatz von Geräuschen oder von Musik untermalt werden. Kurze Filmsequenzen entstehen. Es kann auch bildnerisch zur Gestaltung des Raumes, eines Plakates oder von Gegenständen gearbeitet werden.

Die Landeszentrale für politische Bildung in Magdeburg fördert dieses Projekt. Die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ)Magdeburg sowie der Offene Kanal Salzwedel und der Offene Kanal Magdeburg sind Kooperationspartner. Die LKJ ist landesweit anerkannter Träger der Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt und Dachverband für Vereine und Verbände der Kinder- und Jugendkulturarbeit in Sachsen-Anhalt. Die LKJ Sachsen-Anhalt ist dem Dachverband der BKJ – Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung angeschlossen.

Bei der abschließenden öffentlichen Präsentation am kommenden Montag, 9. September, um 18 Uhr in der Jeetzeschule werden alle Workshop-Ergebnisse gezeigt. Sicher auch für die Eltern ein interessanter Termin.

Kunstprojekt 2021
Förderverein der Jeetzeschule

Der Verein bezweckt die Förderung der reformpädagogisch orientierten „Jeetzeschule in Salzwedel“, Integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft. Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF Download.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular

Zum Spendenshop


  • Führende Organisationen der Zivilgesellschaft gründen Pakt für BNE in Bayern
    München – Die dringend notwendige Transformation hin zu einer ökonomisch, gesellschaftlich und ökologisch nachhaltigen Entwicklung des Planeten Erde erfordert auch einen Paradigmenwechsel im Bildungssektor. Um diesen in Bayern zu erreichen, haben sich jetzt 47 führende Organisationen der Zivilgesellschaft zum Pakt für BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung inklusive Klimabildung) in Bayern zusammengeschlossen. Das breit aufgestellte neue […]
  • Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung
    In vielen unserer Schulen befinden sich die Schüler:innen während ihrer Schulzeit wie in einem Zug auf einem Gleis. Manche brechen aus und springen ab. Die allermeisten folgen dieser vorgegebenen Schiene aber bis zu einem Abschluss, der Endhaltestelle des Zuges. Eine Weiterfahrt ist spätestens nach dem Abitur nicht möglich, alle müssen aussteigen und sich neue Verkehrsmittel […]
  • Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen
    In der dritten Folge des FREI DAY Podcasts hat Clara die Lehrerinnen Christina Feldmann (Grundschule Bothmer), Caroline Frey (Schweizerhof Grundschule Berlin) und Tina Vahldieck (Grundschule am Rosenbusch) eingeladen. Alle drei setzen den FREI DAY an ihren Schulen bereits um und berichten von ihren Erfahrungen, Herausforderungen und Meilensteinen. Viel Spaß beim Zuhören! Der Beitrag Den FREI DAY […]
  • Jupiter in Opposition - Riesenplanet und Raumsonden-Schubser
    Heute Abend erreicht Jupiter im Sternbild Fische seine beste Stellung des Jahres. Der Riesenplanet steht die ganze Nacht über am Firmament und ist mit seinem cremefarbenen Licht nicht zu übersehen - nur Sonne, Mond und Venus erscheinen heller.Von Dirk Lorenzen
  • 50 Jahre Gentechnik - Kommt jetzt der Mensch nach Maß?
    1972 begann im Schatten von Mondlandung und Vietnamkrieg die Ära der Gentechnik. Auf gentechnisch veränderte Viren folgten Bakterien, Tiere, Pflanzen. Nur das Erbgut des Menschen blieb Tabu - bis 2018 tatsächlich Lulu und Nana geboren wurden. Von Michael Lange
  • Links gegen Rechts - Das Wichtigste zur Wahl in Italien
    In Italien wird ein neues Parlament gewählt. Das Mitte-Rechts-Bündnis gilt als klarer Favorit, die Postfaschistin Giorgia Meloni hat beste Chancen Ministerpräsidentin zu werden. Viele Wähler waren jedoch bis zuletzt unentschlossen.
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner