Schüler kommen Nagel näher

Maria Deter aus Arendsee (von links), Lehrerin Edith Tillack und Schülerin Niloofar Jafaro befreiten das Seemannsgrab von Unkraut, daneben eine der berühmten Phallussäulen Nagels. Fotos: Helga Räßler VOLKSSTIMME

Garten Eden am Arendsee dank Mitmachaktion des MDR-Fernsehens neu gestaltet

Quelle: Helga Räßler VOLKSSTIMME
Ungewohntes Treiben auf dem Gustav-Nagel-Areal am Arendsee. Jeetze-schüler aus Salzwedel, Eisbader und Handwerker gestalteten den Garten Eden des Lebensreformers. Initiatorinnen Antje Pochte und Christine Meyer spannten sie ein bei der Fernseh-Aktion Mitmachen statt meckern.

Arendsee l Heute Abend ist ab 19 Uhr beim MDR-Fernsehen „Sachsen-Anhalt heute“ zu sehen, was die lokalen Akteure auf dem Gustav-Nagel-Areal gestern alles geschafft haben. Und das kann sich sehen lassen: Schüler, Handwerker, Eisbader und Sponsoren waren dem Aufruf von Jeetzeschulleiterin Antje Pochte und Nagelforscherin Christine Meyer gefolgt. Zusammen mit dem Drehstab um Moderator Michael Wasian griffen sie unter dem Motto Mitmachen statt meckern zu Spaten, Harke und Mörtelkelle beziehungsweise Löffel. „Denn der Putz am Kassierhäuschen soll genau so aufgetragen werden, wie es Gustav Nagel zu Lebzeiten an seinen Bauwerken gemacht hat“, erklärte Pochte.

Sie hatte auch eine noch unbekannte Fotochronik mitgebracht, die selbst Christine Meyer noch nicht kannte. Mittags waren mit tatkräftiger Unterstützung die Kräuterspirale angelegt, das Kassierhäuschen verputzt, das Seemannsgrab gereinigt und bepflanzt, ebenso die Baumscheiben. Auf das Kassierhäuschen muss noch das Dach und das Schwanenhäuschen muss noch fertiggestellt werden. Neu entstanden ist der Barfußpfad. „Und mit dem Denkmalschutz ist der Aufbau des Tempels direkt auf dem Ufer geplant“, schaute Pochte voraus. Ihr Anliegen ist es, das Areal aufzuwerten und ihren Schülern das Leben und Wirken des Lebensreformers und Naturapostels nahezubringen.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Krebsdiagnostik - Einfacher Bluttest erkennt frühzeitig Tumore
    Ein einfacher Bluttest, mit dem sich Tumoren erkennen lassen, würde die Krebsvorsorge für viele Menschen einfacher machen. Schon 2018 stellten US-Forscher einen solchen Nachweis vor. In einer groß angelegten Studie untersuchten sie nun, wie gut dieser Bluttest neue Krebsfälle erkennt. Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Yuji Hyakutake - Der Amateurastronom und sein Komet
    Vor 70 Jahren kam in der Nähe von Nagasaki Yuji Hyakutake zur Welt. Er machte eine Ausbildung zum Fotografen und arbeitete einige Jahre für eine Zeitung. Als Hobbyastronom entdeckte er 1996 einen Kometen, der kurz darauf sogar mit bloßem Auge am Himmel erkennbar war.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • UNEP-Studie zu Zoonosen - Gefahr von Infektionskrankheiten aus der Tierwelt nimmt zu
    Ebola, SARS, Zika: Mehr als die Hälfte der Infektionskrankheiten wird vom Tier auf den Menschen übertragen. Auch beim Coronavirus spricht vieles dafür. Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen warnt jetzt: Solche Infektionskrankheiten können weiter zunehmen – wegen der massiven Ausbeutung unserer Umwelt.Deutschlandfunk, Umwelt und VerbraucherDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.