„Stille Nacht, Heilige Nacht“ auf Chinesisch

Gelungene Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit an der Salzwedeler Jeetzeschule

Salzwedel (Jörg Schulze VOLKSSTIMME)

Die Luther-Gruppe gab eine Kostprobe ihres Könnens mit drei Stücken aus dem Musical über den Reformator. Fotos: Jörg Schulze VOLKSSTIMME

Mit ihrem Weihnachtskonzert stimmten die Jeetzeschüler sich und ihr Publikum am Donnerstag in der voll besetzten Lorenz-Kirche auf das Fest ein. Beeindruckend war dabei die große Vielfalt des Programms. Zur Einstimmung gab es zunächst Orgelmusik mit Michael Benecke. Im Anschluss erfreute Norine Schulze die Besucher mit ihrer selbst geschriebenen Weihnachtsgeschichte vom sprechenden Tannenbaum. Gleich mit drei Stücken begeisterte die Luther-Gruppe das Publikum. Die jungen Sänger bereiten sich momentan auf ihren großen Auftritt beim Projekt der tausend Stimmen in Braunschweig vor.

Zum Mitsingen und Mitklatschen lud im weiteren Verlauf die Stammgruppe Huang He ein. Mit dem Stück „Singing all together“ trafen sie den Nerv des Publikums. Ein Schuss Exotik verbunden mit Vertrautem bot der Neigungskurs Chinesisch. Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht gewusst hatte, was sich hinter dem Lied „Ping än ye, sheng shan ye“ verbringt, war schon nach den ersten Takten auf dem Laufenden: es handelt sich um die fernöstliche Version von „Stille Nach, Heilige Nacht“. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Sind die Lichter angezündet“ ging die gelungene Einstimmung auf das Fest ihrem Ende entgegen.

Norine Schulze erfreute das Publikum mit ihrer selbst geschriebenen Weihnachtsgeschichte.

Was bleibt ist die Erinnerung an stimmungsvolle Momente und die Vorfreude auf Weihnachten und das nächste Weihnachtskonzert der Jeetzeschule. „Stille Nacht, Heilige Nacht“ auf Chinesisch

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Flächenbrände in der Arktis - "Rußpartikel beschleunigen das Abschmelzen der Eismassen"
    Brände in der Arktis sind normal. Doch in diesem Jahr seien viel größere Flächen betroffen, sagte der Geowissenschaftler Stefan Kruse im Dlf. Die Böden tauten auf und regenerierten sich nur langsam - zumal die entstehenden Kohlepartikel wiederum zum Auftauen tieferer Schichten führten.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • KMK-Generalsekretär zum Zentralabitur - Prüfungspool stellt ausreichende Vergleichbarkeit her
    Der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz (KMK), Udo Michallik, sieht keinen Bedarf für ein Zentralabitur. Die Bildungsstandards für die gymnasiale Oberstufe sollten durch den Abiturprüfungspool vereinheitlicht und vergleichbarer gemacht werden, sagte er im Dlf. Die Umstellung in den Ländern brauche aber Zeit. Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
  • Vor 160 Jahren geboren - Maria von Linden: Wissenschaftlerin aus Leidenschaft
    Maria Gräfin von Linden-Aspemont gehörte zu den Wegbereiterinnen des Frauenstudiums. Sie war die erste Studentin der Universität Tübingen und machte als erste Deutsche 1895 den Doktor der Naturwissenschaften. 1910 wurde sie an der Universität Bonn als erste Frau zum Professor ernannt. Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.