Wenn 110 Bewerbungen 40 Plätzen gegenüberstehen

Seit vielen Jahren haben wir an der Jeetzeschule in Salzwedel weit mehr Bewerbungen für eine Aufnahme in die 5. Klassen als Plätze vorhanden sind. Immer sind wir bemüht in den Klassenstrukturen eine bunte und vielschichtige Heterogenität zu erreichen. Da wir eine Gesamtschule sind, wollen wir in den Stammgruppen eine gute Mischung von Mädchen und Jungen sowie begabten und benachteiligten Kindern zusammenstellen.

In diesem Jahr haben sich über 110 Kinder für die fünften Klassen bei uns beworben, doch unsere Kapazitäten reichen nur für 40 Neuaufnahmen. Dieses große Interesse hat uns zum einen positiv überrascht, zum anderen fällt es uns natürlich sehr schwer eine Auswahl zu treffen. Wir können und wollen unsere Schule nicht vergrößern, um die an uns gestellten Qualitätsansprüche und die Individualität der Wissensvermittlung nicht zu gefährden.  

Wie in den Jahren zuvor versuchen wir deshalb unter Einbeziehung aller Lehrerinnen und Lehrer sowie unserer Sozialpädagogen eine Auswahl zu treffen. Das ist sehr schwer, denn hinter jeder Bewerbung steht ein Kind mit dem berechtigten Wunsch, gerade an unserer Schule zu lernen. Für uns heißt das, jede Bewerbung genauestens anzuschauen und nach unseren Kriterien so zu beurteilen, dass wir einen ausgewogenen Klassenverband zusammenstellen können.

Kein Kind wird von uns in seiner Persönlichkeit abgelehnt, aber wir können nicht alle aufnehmen. Deshalb bitten wir um Verständnis. Die Bewerbungen der Kinder für den Eintritt in unsere fünften Klassen sind mit viel Liebe und Freude geschrieben, gezeichnet und gestaltet. Am liebsten würden wir alle gerne an unserer Schule aufnehmen.

Kunstprojekt 2021
Förderverein der Jeetzeschule

Der Verein bezweckt die Förderung der reformpädagogisch orientierten „Jeetzeschule in Salzwedel“, Integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft. Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF Download.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Lernen mit Freude
    In den unteren Klassen gibt es das ja noch oder wieder – Lernen mit Freude. Aber auf dem Weg zum Abitur? Wenn der Druck gute Noten zu haben, spürbar steigt und der „Ernst des Lebens“ an der Tür klopft?! Der Beitrag Lernen mit Freude erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Willkommen auf unserer neuen Webseite
    Es ist so weit! Nach Monaten der Vorbereitung können wir euch heute unsere neue Webseite präsentieren. Der Beitrag Willkommen auf unserer neuen Webseite erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Bayerns Schulen im Aufbruch
    Drei Pilotschulen im Münchner Land haben sich auf den Weg gemacht, ihre Schule zu einem modernen Lernort zu transformieren. Der Beitrag Bayerns Schulen im Aufbruch erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Modellierer zu Infektionsschutzgesetz - "Ausgangssperren bringen mittelfristig nicht sehr viel"
    Die Ausgangssperre reiche als Maßnahme gegen die Virus-Ausbreitung mittelfristig nicht aus, sagte der Modellierer Kai Nagel im Dlf. Effektiver sei ein vollständiges Verbot privater Kontakte in Innenräumen. Am Arbeitsplatz und in der Schule empfehle sich ein Baukastensystem kombinierter Maßnahmen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • 125. Geburtstag einer großen Astronomin - Priscilla Bok, ihr Mann und die Milchstraße
    Vor 125 Jahren kam in Spokane im US-Bundesstaat Washington Priscilla Fairfield zur Welt. Nach dem Studium in Boston und Berkeley wurde sie Assistenzprofessorin am Smith College in Massachusetts. Sie sparte Geld, um 1928 – da war sie 32 – die Tagung der Internationalen Astronomischen Union in Leiden zu besuchen. Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Vor 460 Jahren - Beängstigendes Himmelsspektakel über Nürnberg
    Leuchtende Himmelsphänomene wie Regenbögen oder sogenannte Halos erfreuen und erstaunen Beobachtende heutzutage. Früher, als der physikalische Hintergrund unbekannt war, galten die Erscheinungen dagegen als böses Omen. So erlebten es auch Nürnberger am 14. April 1561.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »