ZukunftsBildung für das 21. Jahrhundert – Podiumsdiskussion 5. November

Durch den digitalen Wandlungsprozess verändern sich nicht nur soziale Kommunikation, sondern auch Arbeits- und Lernprozesse. Dies beeinflusst unser bisheriges Verständnis von Schulbildung gewaltig. Kompetenzen wie kollaboratives Arbeiten, Kreativität oder auch unternehmerisches Denken werden immer wichtiger. In Deutschland tut man sich noch etwas schwer, der Entwicklung in anderen europäischen Ländern zu folgen. Der Bildungsföderalismus in der jetzigen Ausprägung mag seinen Anteil daran haben. Wie sind Schule, Lehrer und auch Eltern in Sachsen-Anhalt auf diesen Wandlungsprozess vorbereitet? Ist die derzeitige Wissensvermittlung überholt und wie können „Future Skills“ intensiver gefördert werden? Darüber diskutieren Vertreter aus Schule und Politik miteinander und gemeinsam mit Ihnen. Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Ansprechpartner(in)

Organisation

Birgit Kansy

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

birgit.kansy@freiheit.org

Montag, 05. November 2018

18:30 Uhr

Begrüßung und Einführung

Katja Raab

Leiterin des Regionalbüros Mitteldeutschland der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Impuls: Wie sieht die Bildung der Zukunft aus?

Eva Feußner

Staatssekretärin im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

Impuls: Wie können „Future Skills“ intensiver gefördert werden?

Dr. Marcus Faber
Mitglied im Bundestag und im Stadtrat in Stendal für die FDP

Diskussion: Bildung zwischen Realität und Visionen

Dr. Marcus Faber MdB

Eva Feußner

Staatssekretärin im Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

Antje Pochte

Schulleiterin der Jeetzeschule in Salzwedel

Heike Herrmann

Schulleiterin Lessing-Ganztagsschule in Salzwedel

Sven Schottenhamel

Vorsitzender Kreiselternrat

Moderation:

Lutz Franke
Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Künstliche Haut für Roboter - Sensorchips verleihen Tastsinn
    Temperatur, Berührung oder Schmerz fühlen: Forscher haben eine künstliche Haut für Roboter erfunden, die dabei hilft, Berührungen auszuweichen oder im richtigen Maße darauf zu reagieren. Von einem Roboter umarmt zu werden, war bisher potenziell lebensgefährlich – jetzt wird es möglich.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Radioaktives Erbe - Altlasten des Uran-Bergbaus bedrohen Kirgistan
    In Mailuu-Suu wurde bis in die 1960er-Jahre Uran für das sowjetische Nuklearprogramm abgebaut. Die Kleinstadt in Kirgistan zählt heute zu den am stärksten mit Giftstoffen belasteten Regionen der Erde. Mit internationaler Hilfe sollen die uranhaltigen Altlasten nun saniert werden.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Finanztest berät Abiturienten - Wie Abibälle finanziell nicht ausarten
    Coole Location, roter Teppich, üppiges Buffet – Abifeiern können schnell zehntausende Euro kosten. Abiturienten sollten nicht blauäugig Verträge mit Veranstaltern unterschreiben, warnt Marion Weitemeier von Finanztest im Dlf. Sie gibt Tipps, wie Risiken gemindert werden können.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.