Zweites schulinternes Volleyballturnier

Exif_JPEG_PICTURE

Mit Spannung wurde der Titelverteidiger „Mississippi“ erwartet, denn die 10. Klassen hatten ja schon Ferien. Aber das ließen sich die zwei Mädels und fünf Jungs natürlich nicht nehmen, denn die zweitliebste Beschäftigung an der Schule war „Volleyballspielen“.

Ohne Tabea (Auslandsaufenthalt) starteten sie souverän in das Turnier und erreichten den Staffelsieg in der Vorrunde, um später die Plätze 1-3 auszuspielen. Die „Lehrer II- Mannschaft“ um Kapitän Mathias Schnoor zog ebenfalls ohne Niederlage in die Endrunde ein.

Exif_JPEG_PICTURE

Wesentlich spannender war es in der dritten Vorrundenstaffel zugegangen. Gleich drei Mannschaften hatten je ein Spiel verloren und nun mussten die kleinen Punkte gezählt werden. Nur ein klitzekleiner Punkt gab den Ausschlag dafür, dass die „Lehrer I – Mannschaft“ um Spielführerin Godela Böhlen gegenüber der „Jenissej-Horde“ und „Mackenzie“ in die Endrunde um die Plätze 1-3 gelangte.

Exif_JPEG_PICTURE

Für die 7.Klassen (Selenga und Tennessee) sowie „Peace-die Besten“ war das Turnier nach der Vorrunde leider zu Ende, obwohl sie tapfer gepritscht und gebaggert hatten.
Auf den drei Endrundenspielfeldern trafen nun häufig gleich starke Mannschaften aufeinander, was man oft an den knappen Spielergebnissen ablesen konnte. Richtig „heiß her“ ging es bei den drei Teams der 8. Klassen. Da wurde sich nichts geschenkt und um jeden Ball gekämpft. Am Ende siegte „Missouri“ vor „Joker“ (Mix aus beiden Stammgruppen) und „Mackenzie“(Plätze 7-9).

Exif_JPEG_PICTURE

Da rückt volleyballbegeisterter Nachwuchs auf. Hoffentlich ist unsere Turnhalle bald fertig.

Das bunteste und schrillste „Team Hot“ (Tigris) motivierte sich enorm und zeigte es seinen Gegnern. Es wurde souverän Vierter, gefolgt von den „Lay-Mates“ und der „Jenissej-Horde“.

Aber wie schlugen sich nun die Lehrermannschaften gegen den Titelverteidiger?
Gleich das erste Spiel war äußerst spannend und dann war die Sensation perfekt: 16:14 !
Sebastian Socha und sein Team(Lehrer I) veranstalteten Freudentänze. Sieg gegen Mississippi !

Im nächsten Spiel (Lehrer I gegen Lehrer II) konnte die weniger ausgepowerte Mannschaft profitieren und somit Herr Schnoor seinen Gummibärchen immer näher kommen. (Es wurden Wetten auf den Sieg abgeschlossen.)

Im letzten Duell zeigten die „Mississippis“ ihren Kampfgeist und siegten gegen das „Lehrer II –Team“ mit 15:12 und nun hatte jede Mannschaft einmal gewonnen und einmal verloren und wieder mussten kleine Punkte entscheiden…

…und Gold geht an: Lehrer II. Mannschaft mit Frau Clasen, Frau Haeggwist, Frau Ahlberg, Herrn Schnoor, Herrn Riethmüller und Julian Meier.

Silber geht an: Mississippi

Bronze geht an: Lehrer I. Mannschaft mit Frau Krüger, Frau Dannowski, Frau Böhlen, Herrn Thiel, Herrn Socha, Herrn el Hammouri und Herrn Teickner.
Die Organisatoren des Turniers, traditionell die 9. Klassen (also Jenissej und Peace), kürten wieder die sportlichste Spielerin und den sportlichsten Spieler, die in diesem Jahr
Johanna Hefekerl und Sebastian Socha hießen. Allen Siegern und Platzierten herzliche Glückwünsche.
Wetten Gummibärchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kunstprojekt 2021
Förderverein der Jeetzeschule

Der Verein bezweckt die Förderung der reformpädagogisch orientierten „Jeetzeschule in Salzwedel“, Integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft. Hier finden Sie den Aufnahmeantrag als PDF Download.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung
    In vielen unserer Schulen befinden sich die Schüler:innen während ihrer Schulzeit wie in einem Zug auf einem Gleis. Manche brechen aus und springen ab. Die allermeisten folgen dieser vorgegebenen Schiene Der Beitrag Paradigmen-Wechsel für die Berufsorientierung erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen
    In der dritten Folge des FREI DAY Podcasts hat Clara die Lehrerinnen Christina Feldmann (Grundschule Bothmer), Caroline Frey (Schweizerhof Grundschule Berlin) und Tina Vahldieck (Grundschule am Rosenbusch) eingeladen. Alle drei setzen Der Beitrag Den FREI DAY an der Grundschule umsetzen erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Lernen mit Freude
    In den unteren Klassen gibt es das ja noch oder wieder – Lernen mit Freude. Aber auf dem Weg zum Abitur? Wenn der Druck gute Noten zu haben, spürbar steigt und der „Ernst des Lebens“ an der Tür klopft?! Der Beitrag Lernen mit Freude erschien zuerst auf Schule im Aufbruch.
  • Lancet-Countdown - Jahresbericht warnt vor gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels
    Es sei dringend nötig, mehr gegen den Klimawandel zu tun und sich besser vor seinen wachsenden Risiken zu schützen. Das ist die Kernbotschaft des neuen Lancet Countdown, wie auch des deutschen Begleitreports. Beispielsweise sei der Gesundheitssektor auf Folgen des Klimawandels schlecht vorbereitet.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Vor 50 Jahren beschlossen - Erster österreichischer Nationalpark "Hohe Tauern"
    Vom Großvenediger im Westen über den Großglockner bis zur Hochalmspitze im Osten ziehen sich die Hohen Tauern über den höchsten Alpenkamm Österreichs. Eine gletscherreiche Bergwelt mit beeindruckender Tier- und Pflanzenwelt. Vor 50 Jahren wurde beschlossen, dort einen Nationalpark zu errichten. Deutschlandfunk, Kalenderblatt
  • Folgen der Corona-Pandemie - Jugendpsychiater: Mehr Sozialstunden an Schulen notwendig
    Ängste, Essstörungen oder weniger Aktivität: Die fehlende Alltagsstruktur während der Corona-Pandmie hat bei vielen Schülerinnen und Schülern Spuren hinterlassen. Das beobachtet auch der Jugendpsychiater Tobias Renner. In den Schulen müssten sozial-emotionale Fertigkeiten deshalb stärker in den Fokus rücken.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »