Tag der offenen Tür in der Jeetzeschule in Salzwedel

Am Tag der offenen Tür kommen jedes Jahr viele künftige Schüler, Eltern und auch mehr oder weniger freiwillig die Schüler in die Jeetzeschule, um sich die Schule anzusehen und Kuchen zu essen. Am Sonnabend, dem 17. Januar stand das Theaterstück der Stammgruppe Jangtsekjang, Physik-Experimente und eine von den Schülern des Jahrgangs 7 und 8 organisierte Schulführung  auf dem Programm, außerdem gab es Vorstellungen der Projekte, an denen die Schüler über das gesamte vergangene Schuljahr gearbeitet hatten. Der Jahrgang 5 und 6 hat das Freiarbeitskonzept und ein Projekt zum Thema Antike vorgestellt, im Mekong-Stammgruppenraum auf der 7/8-Etage gab es auch eine Kinderbetreuung. Für alle Schüler der JiS war das Event für mindestens zwei Stunden Pflicht auch wenn man keinem Stand zugeteilt worden war. Am Stand der Schülervertretung wurden Jahrbücher und die Flaschenpost verkauft. Für all die Eltern und Viertklässler, die Interesse an der Schule hatten, gab es auch noch Einzelgespräche mit der Schulleiterin Antje Pochte. Um 13 Uhr war die Veranstaltung zu Ende und bis auf eine kleine Gruppe die das ganze Gebäude putzen und aufräumen mussten, durften alle nach Hause gehen.

Am 17. Januar von 9 bis 13 Uhr ist es wieder soweit: Tag der offenen Tür in der Jeetzeschule in Salzwedel. Ihr seid alle herzlich eingeladen. Ein volles Programm voller Elan erwartet Euch. Auf drei Etagen gib es viel zu sehen: Der Schulchor, Theateraufführungen, die Schülerband,  Schmuckausstellung, Schülerzeitung, Projektpräsentationen … . Elternvertreter und Schülerratsmitglieder stehen Rede und Antwort, Schulleiterin Antje Pochte spricht mit Eltern potenzieller neuer JiS-Schülern, Fotos erzählten von den Abenteuer der Kanutour Anfang der 7. Klasse und dem Ski-Lager in der 10. Wer sich ein Bild von der Jeetzeschule machen möchte, findet also ein buntes Mosaik.
Theatervorstellung A

 Kulturprogramm 

Aula: 9.00 Uhr  Eröffnung und Chor

10.30 Uhr Theater  11. „Der Rote Kakadu“ – Geschichte eines jungen Mannes in der DDR

 12.00 Uhr Schülerband 

Theatervorstellung Theaterprojekt der 11. Klasse Stammgruppe Janktsekiang „Grenzgänger“ nach dem Film „Der rote Kakadu“. Das Theaterprojekt wurde gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt.

Quelle: Wikipedia: Der Rote Kakadu ist ein deutsches Liebesdrama aus dem Jahr 2006 unter der Regie von Dominik Graf, das die Geschichte eines jungen Mannes in der DDR zeigt. Der Film basiert auf den Erinnerungen und einem Drehbuch von Michael Klier und ist nach einer legendären Dresdner Tanzbar benannt, dem ersten „Jazzkeller“ der DDR.

 

1.Etage: Schulführungen
Tag der offenen Tür 1

Lupe und Bibliothek, Wohnzimmer Lupe, Wasserplatz  Filzwelt und Weltspiel

2.Etage (Jg 5/6): Rechts vor der Aula: Gespräche mit der Schulleiterin

Klassenräume Nil, Colorado, Amazonas, Spree – Vorstellung der Freiarbeit sowie des vernetzten und naturwissenschaftlichen Unterrichtes.

Lernbüro „Ma/Nawi“: Experimente, FA Mathematik

3.Etage (Jg 7/8):april 1kl j

Mekong: Kinderbetreuung

Angara: Paddeln

Kubango: Elternvertretung

Darling: London/ Prakt. Berichte/ Film

Schulhofprojekt/ Uni MD

Lernbüro Weltraum“: FA (Vulkane u.a.)

Gemeinschaftsbereich: Schülervertretung

Halle: Holzwerkstatt

Mensa: Hier gibt es selbst gebackenen Kuchen und andere Leckereien.

Durchgang: Kunstausstellung 10-13

april 1kl

IMG_3100klIMG_3098kl IMG_3725 kl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Evaluation des Bonus-Programms
    Fortschritte in der Schulentwicklung: Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung stellte heute Bildungssenatorin Sandra Scheeres die Ergebnisse der Evaluation des Bonus-Programms vor.
  • Die Zeit der Pauschalurteile ist vorbei
    Die „Fibel“ führt zu besserer Rechtschreibung lautet eine Pressemitteilung der Universität Bonn, die seit einigen Tagen durch die Medien geistert. Der Grundschulverband stellt fest: Eine solche Allgemeinaussage ist nach dem aktuellen Forschungsstand nicht möglich und höchst irreführend.
  • Wie sieht der Unterricht der Zukunft aus?
    Bildungsministerin Karin Prien eröffnete in Kiel mit über 3.000 Lehrkräften den bundesweit größten Impulskongress für die Bildung mit digitalen Medien an Schulen.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Klimaschutz - Klimaforscher: Debatte über negative Emissionen notwendig
    Der Klimaforscher Jan Minx hat im Dlf eine breite gesellschaftliche Debatte über Technologien zur CO2-Entnahme aus der Atmosphäre gefordert. Er äußerte die Sorge, dass diese "negativen Emissionen" als Ausrede für verminderte Klimaschutzbemühungen dienen könnten.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Paläontologie - Verräterische Fettspuren an Dickinsonia
    Sie waren weich, flüssigkeitsgefüllt und die ersten großen Lebewesen der Erdgeschichte: "Dickinsonia". Doch wie die Art im Stammbaum der Evolution einzuordnen ist, darüber diskutieren Experten seit Jahrzehnten. Ein internationales Forscherteam hat das Rätsel nun gelöst.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • DNA-Analyse - Forensische Jagd auf illegale Elfenbeinhändler
    Der illegale Elfenbein-Handel boomt: Zehntausende Elefanten werden jedes Jahr abgeschlachtet, um an die wertvollen Stoßzähne zu gelangen. US-Forscher haben jetzt eine Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie Informationen über die Handelswege und Organisation der Elfenbeinschmuggler gewinnen können.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.