Kolloquien zu den Besonderen Lernleistungen (BLL)

Kolloquien zur Besonderen LernleistungWem ein Fach nicht so leicht fällt, kann eine schriftliche  Abiturprüfung auf grundlegendem Niveau durch eine besondere Lernleistung (BLL) ersetzen. Von dieser Möglichkeit machten in diesem Schuljahr acht Schülerinnen der Stammgruppe Lay Gebrauch. Josepha schrieb zum Thema „Die Entwicklung der Untersuchung der Struktur der Materie bezüglich der Atomhülle“ im Bereich Physik, Annika  wählte das Thema „Die Gedenkstätte Isenschnibbe im Wandel der Zeit“ (Geschichte) und Helene erforschte „AD(H)S – eine Untersuchung der vorbereiteten Umgebung in ausgewählten Kindergärten und Grundschulen“. Diese drei Schülerinnen verteidigten ihre Arbeit am Montag. Am darauffolgenden Tag standen die Verteidigungen von Clara zum Thema „Maria Montessori – ist ihre Pädagogik ein guter Weg für mehr Selbstständigkeit für Kindergartenkinder?“ und Ayla mit dem Thema „ADHS – ein anderes (Er)Leben?“ an. Luise verteidigte ihre Arbeit mit dem Schwerpunkt „Die Brigaden in der DDR – ein staatliches Mittel zur Kontrolle der Bürger? Eine Analyse der Brigadetagebücher der Entstörungsstelle der deutschen Post in Salzwedel“, Eileen hatte am Thema „Alkoholismus in der DDR“ geforscht und Johanna war nun Expertin auf dem Gebiet „Gestern und heute – die Schicksale der Juden in Salzwedel“. Dass es nicht einfach war, eine solche wissenschaftlich fundierte Arbeit zu schreiben, ist außer Frage. Doch haben alle Schülerinnen bewiesen, dass sie sich ernsthaft mit ihrem Thema auseinandergesetzt haben und auch das wissenschaftliche Arbeiten erlernt haben – eine wichtige Grundlage für das künftige Studium. Und: der Aufwand hat sich gelohnt. Die erreichten Punkte werden mit dem Faktor vier multipliziert und helfen immens beim Erreichen der notwendigen 100 Punkte im Bereich Abiturprüfungen. Glückwunsch allen acht Jugendlichen!

 

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Der besondere Fall - Auf der Suche nach der passenden Diabetes-Therapie
    Raphael hat eine seltene, angeborene Erkrankung und nach einer Nierentransplantation hat er Diabetes entwickelt. Für seine Ärztin ist das ein komplizierter Fall. Denn Raphaels angeborene Erkrankung macht gängige Therapien unmöglich. Deutschlandfunk, SprechstundeDirekter Link zur Audiodatei
  • Künstliche Haut für Roboter - Sensorchips verleihen Tastsinn
    Temperatur, Berührung oder Schmerz fühlen: Forscher haben eine künstliche Haut für Roboter erfunden, die dabei hilft, Berührungen auszuweichen oder im richtigen Maße darauf zu reagieren. Von einem Roboter umarmt zu werden, war bisher potenziell lebensgefährlich – jetzt wird es möglich.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Radioaktives Erbe - Altlasten des Uran-Bergbaus bedrohen Kirgistan
    In Mailuu-Suu wurde bis in die 1960er-Jahre Uran für das sowjetische Nuklearprogramm abgebaut. Die Kleinstadt in Kirgistan zählt heute zu den am stärksten mit Giftstoffen belasteten Regionen der Erde. Mit internationaler Hilfe sollen die uranhaltigen Altlasten nun saniert werden.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.