Missouri holt den Pott

fussballStaubfahnen über dem Fußballplatz, lautes Anfeuern: Am Freitag vor der Klassenfahrt war es soweit. Das zweite Schul-Fußballturnier in der JiS-Geschichte ist ausgetragen worden. Um es vorweg zu sagen: Tennessee scheint der „ewige“ Zweiter zu sein. Angetreten waren Mannschaften von der fünften/sechsten bis zur zwölften Klasse.  Die Dreizehner spielten nicht mit – sie haben nur drei junge Männer in der Stammgruppe. Dafür sorgten sie für frischgebackenen Kuchen und heißen Kaffee  (natürlich nur für die Lehrer).  Pech hatte Spree, sie waren in der Bibliothek und haben sich über die Bücherei informiert und Rätsel gelöst.

Die  Stammgruppen Selenga und Tennessee haben mit Herrn Schnoor das Turnier organisiert.  Missouri gegen die Zwölfer waren die spannendsten Spiele. Weil beide Mannschaften gute  Spieler hatten. Kubango war in der Todesgruppe und wurde deswegen Letzter und die Missouri sind Sieger des Turniers geworden. Auf dem dritten Platz landeten die Zwölfer, der im vergangenen Jahr den Pott geholt haben. Als Überraschungsmannschaft entpuppte sich Colorado/Nil. Sie schickten sogar die Lehrer auf Tribüne. Das lässt für das nächste Jahr hoffen. Die Zeitplanung für das Turnier war sehr eng gestrickt. Die Siegerehrung wurde deshalb auf den Aula-Morgenkreis nach den Klassenfahrten verlegt. Neben den Urkunden gab es eine Frisbee-Scheibe, ein Boccia-Spiel sowie für die Turnierersten einen nagelneuen Fußball.

Die Plätze

Die Sieger

  1. Missouri
  2. Tennessee
  3. 12. Klasse Black Mambas
  4. Nil und Colorado
  5. Selenga
  6. Angara
  7. Lehrer
  8. Amazonas
  9. I sar
  10. Mekong
  11. Darling und Kubango

Willi, Marten, Marek      Redaktion Flaschenpost                                                       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Der besondere Fall - Auf der Suche nach der passenden Diabetes-Therapie
    Raphael hat eine seltene, angeborene Erkrankung und nach einer Nierentransplantation hat er Diabetes entwickelt. Für seine Ärztin ist das ein komplizierter Fall. Denn Raphaels angeborene Erkrankung macht gängige Therapien unmöglich. Deutschlandfunk, SprechstundeDirekter Link zur Audiodatei
  • Künstliche Haut für Roboter - Sensorchips verleihen Tastsinn
    Temperatur, Berührung oder Schmerz fühlen: Forscher haben eine künstliche Haut für Roboter erfunden, die dabei hilft, Berührungen auszuweichen oder im richtigen Maße darauf zu reagieren. Von einem Roboter umarmt zu werden, war bisher potenziell lebensgefährlich – jetzt wird es möglich.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Radioaktives Erbe - Altlasten des Uran-Bergbaus bedrohen Kirgistan
    In Mailuu-Suu wurde bis in die 1960er-Jahre Uran für das sowjetische Nuklearprogramm abgebaut. Die Kleinstadt in Kirgistan zählt heute zu den am stärksten mit Giftstoffen belasteten Regionen der Erde. Mit internationaler Hilfe sollen die uranhaltigen Altlasten nun saniert werden.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.