„Abikaniern“ oder „Nie wieder Schule!“

„Nie  wieder Schule!“ lautete gestern der Schlachtruf in Salzwedel.

„Abikanien – Ein Stamm, der niemals ausstirbt“ hieß es dagegen in der Jeetzeschule. Robin Meyer erzählte die Geschichte vom Stamm der „Abikanier“, der sich im Land zwischen Euphrat und Tigris angesiedelt hatte. Doch sie wurden vom Stamm der Lehrer überfallen und in die Knechtschaft gezwungen. Nun war die Zeit der Rache gekommen. Die „Abikanier“ verfolgten ihre Peiniger und stellten sie vor Gericht. Als erstes erwischte es Jane Ahlberg und Mathias Schnoor. Sie wurden angeklagt, den „Abikaniern“ unerreichbare Ziele im Sport gestellt zu haben. Um ihre Unschuld zu beweisen, mussten sie selber eine Volleyball- und Seilsprung-Prüfung ablegen. Sieger war Mathias Schnoor. Während Jane Ahlberg in das provisorisch angelegte Gefängnis überstellt wurde, blühte Mathias Schnoor ein ganz anderes Schicksal: Er wurde getauft – mit Wasser und Perlwein. 

Abiabschluss 4Fotos: Melanie Mielke

Godela Böhlen und Holger Teickner hatten dagegen ganz anderen Hürden zu meistern. Da sie ihren Schülern wiederholt fehlende mathematische Kenntnisse vorgeworfen hatten, mussten sie nun selber eine knifflige Aufgabe lösen. „36 Schüler sind an dieser Schule, davon sind 12 im Praktikum, 2 schwänzen und 14 sind in Zethlingen. Berechnen Sie den Umfang des Schulgebäudes.“ „51,5 Meter“, antwortete Böhlen schlagfertig. Für die falsche Antwort wanderten auch sie und Teickner ins Gefängnis.

 Abiabschluss 3Zum Ende des Programms sang der Abschlussjahrgang seinen Abschiedssong.

AbiabschlussFür Holger Thiel und Andrea Krüger wurde es besonders schwer. Andrea Krüger habe sich immer gerühmt, dass sie die Schrift ihrer Schüler zweifelsfrei erkennen könne, lautete die Anklage. Zwölfmal wurde der gleiche Satz auf eine Folie geschrieben und an die Wand geworfen. Für Andrea Krüger hieß es nun, mithilfe ihres Kollegen Thiel, die Schriften zuzuordnen. Bei acht der Schriftproben erkannten sie den Autoren des Satzes. Anschließend galt es für Holger Thiel, drei Fragen zu beantworten, beispielsweise „Darf ein Mann in der Sowjetunion die Schwester seiner Witwe heiraten?“. Diesmal durfte Andrea Krüger ihm helfen. Beide antworteten fälschlicherweise mit „Ja“. Am Ende wanderte Holger Thiel ins Gefängnis. Außerdem standen Schaumkuss-Wettessen und das Nachtanzen einer Choreographie auf dem Programm.

Abiabschluss 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Der besondere Fall - Auf der Suche nach der passenden Diabetes-Therapie
    Raphael hat eine seltene, angeborene Erkrankung und nach einer Nierentransplantation hat er Diabetes entwickelt. Für seine Ärztin ist das ein komplizierter Fall. Denn Raphaels angeborene Erkrankung macht gängige Therapien unmöglich. Deutschlandfunk, SprechstundeDirekter Link zur Audiodatei
  • Künstliche Haut für Roboter - Sensorchips verleihen Tastsinn
    Temperatur, Berührung oder Schmerz fühlen: Forscher haben eine künstliche Haut für Roboter erfunden, die dabei hilft, Berührungen auszuweichen oder im richtigen Maße darauf zu reagieren. Von einem Roboter umarmt zu werden, war bisher potenziell lebensgefährlich – jetzt wird es möglich.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Radioaktives Erbe - Altlasten des Uran-Bergbaus bedrohen Kirgistan
    In Mailuu-Suu wurde bis in die 1960er-Jahre Uran für das sowjetische Nuklearprogramm abgebaut. Die Kleinstadt in Kirgistan zählt heute zu den am stärksten mit Giftstoffen belasteten Regionen der Erde. Mit internationaler Hilfe sollen die uranhaltigen Altlasten nun saniert werden.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.